"DER SELZER FROSCH" GEHT AUF DIE STRASSE
 
Nach einem Jahr Planung und Organisation:
Das identitätsstiftende  und kulturhistorisches Wandbild aus der Gaststätte „Zum Selzer Frosch“ ist am 08./09. Juni 2020 in der Bürgermeister-Siegel-Straße als Street-Art neu entstanden.

 

In dem Jahr der Vorbereitung ging es darum ein als Vorlage verwendbares Farbfoto zu bekommen, den geschichtlichen Hintergrund zu erforschen, erforderliche Genehmigungen einzuholen, Unterstützer für das Projekt zu gewinnen und einen Künstler für die Ausführung zu finden.

Ein Bild mit Geschichte

Die Geschichte des Wandbildes und die Bedeutung der abgebildeten Ortsnecknamen kann hier nachgelesen werden.

​Ausnahme mit Baugenehmigung

Zunächst gab es Gespräche mit der Gemeindeverwaltung und dem Dorfplaner. Zu klären war, inwieweit das Wandbild der bestehenden Gestaltungs- und Erhaltungssatzung von Selzen entspricht. Letzlich wurde  der kulturelle, geschichtliche und touristische Nutzen des Bildes so hoch eingeschätzt, dass sowohl der Gemeinderat als auch der Bau-Ausschuss ihre Unterstützung zusicherten und dem Vorhaben mit verbindlichen Vorgaben zustimmen konnten. Über einen Bauantrag an Verbandsgemeinde- und Kreisverwaltung gelang es, eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten.

 

Der Streetart-Künstler

Für die Ausführung wurden einige Angebote regionaler Agenturen eingeholt. Den Zuschlag erhielt die Agentur „Artmos4“ in Offenbach. Die älteste Streetart-Agentur Deutschlands und sein renommierter Inhaber Marcus Dörr gestalten seit über 20 Jahren national und international Fassaden, Innenräume und Objekte jeglicher Art - von Fußballstadien und Indoor-Spielplätzen über Konferenzräume und Messestände.

 

Gefördertes Projekt

Zunächst sollte die Finanzierung komplett über private Gelder und Spenden geleistet werden. Im Frühjahr 2020 haben wir dann aber das Vorhaben als „Ehrenamtliches Bürgerprojekt“ eingereicht. Die "Lokale Aktionsgruppe (LAG) Rheinhessen" hat auch in 2020 die Möglichkeit ehrenamtliches Bürgerengagement mit Landesmitteln zu fördern. Ehrenamtliche Akteure in der LEADER-Region Rheinhessen können so für kleine Projekte mit gemeinnützigem Charakter unbürokratisch eine Unterstützung  erhalten. Nach der Bewertung aller eingegangenen Projekte anhand von Auswahlkriterien im Wettbewerbsverfahren durch das LAG-Entscheidungsgremium wurde uns die Fördersumme von 2.000 € zugesprochen.

Von der Idee zur Wand

Am 08. und 09.06.20 ist die Agentur "Artmos4" die Umsetzung angegangen und hat die Mauer in der Bürgermeister-Siegel-Straße entsprechend der Vorgaben und der Vorlage gestalten. Die Straße wurde an diesem Tag aus Sicherheitsgründen von der Einmündung Gaustraße bis Höhe Friedhofsweg - inklusive Parkverbot - gesperrt. Dies diente vor allem in Zeiten von Corona dazu, ggf. vorbeikommenden Bürgern und Schaulustigen die Möglichkeit zu geben, Abstand wahren zu können. Das ursprünglich geplante kleines Straßenfest konnte sich dagegen wegen den strengen Corona-Vorgaben für Menschenansammlungen und Veranstaltungen leider nicht realisieren lassen. Aber Zeitung und Fernsehen haben über die Aktion berichtet. Zudem wurden zwei Videos über den Aktionstag erstellt, um auch Interessierten, die nicht vor Ort sein konnten, an der Aktion teilhaben zu lassen.

Und ... es ist uns tatsächlich gelungen, dass komplexe Bild mit Streitart-Techniken wiederaufleben zu lassen.

Abonnieren per E-Mail

© 2019: Der Selzer